Die strategische Entkopplung Chinas und Russlands durch den „Wes­ten“

Liebe Bonner Freidenkerinnen und Freidenker, liebe Freunde und Mitstreiter,

unser nächstes Treffen ist am Mittwoch, 14. Oktober 2020 im Restaurant „Oli­ve“, Brüdergasse 12, 53113 Bonn; Beginn: 19 Uhr (*)

Der ehemalige britische Diplomat Alastair Crooke vertritt in seinem jüngsten Artikel „Die doppelte Entkopplung“ (in deepl-Übersetzung in der Anlage beige­fügt) folgende Thesen:

„Das bestimmende Ereignis dieser Post-Covid-Ära (wer auch immer bei den US-Wahlen gewinnt) wird wahrscheinlich die Abkopplung der USA von China sein – die technische Abkopplung der Telekommunikation (von Huawei’s 5G); die Ab­kopplung von den chinesischen Medien und Chat-Plattformen; die Säuberung der gesamten chinesischen Technologie von den USA. Mikrochip-Ökosystem der USA; die Abkoppelung Chinas vom Internet, von App-Stores, von Unterseeka­beln und vom Zugang zu amerikanischen Cloud-basierten Datenspeichersyste­men – im Rahmen des „Clean Network-Programms“ von Pompeo. … Dies ist das erste schwere Artilleriesperrfeuer, das einem längeren und schlammigen Gra­benkrieg vorausgeht.“

„Es gibt jedoch noch eine andere, ebenso bedeutsame Abkoppelung, die den Weg in die Zukunft ebnet: ‚Russland hat mit wachsender Besorgnis beobach­tet, dass sich Deutschland in einem weiteren historischen Übergang befindet‘, schreibt Botschafter Bhadrakumar, der beunruhigende Parallelen zum Über­gang von Bismarck im europäischen Umfeld vor dem Ersten Weltkrieg aufweist … Um den Wandel, der über die deutsche Ideologie hereinbricht, zu veranschaulichen, betonte die deutsche Verteidigungsministerin (die zugleich Vorsitzende der regierenden CDU ist) im Juli in einem Interview mit dem Wo­chenmagazin ‚Die Zeit‘, es sei „Zeit“, darüber zu diskutieren, ‚wie sich Deutschland künftig in der Welt aufstellen muss‘. Von Deutschland, so Bhadra­kumar weiter, werde ‚Führung erwartet, nicht nur als Wirtschaftsmacht‘, son­dern es gehe auch um ‚kollektive Verteidigung, es geht um internationale Ein­sätze, es geht um einen strategischen Blick auf die Welt, es geht letztlich um die Frage, ob wir die globale Ordnung aktiv mitgestalten wollen.‘ Im Klartext: Die deutsche Stimme ist nicht mehr die Stimme des Pazifismus‘ so der Bot­schafter abschließend.“

Die von Crooke zitierte umfassende Analyse des ehemaligen indischen Diplo­maten M. K. Bhadrakumar unter dem Titel „Die Chinesisch-Russische Allianz wird erwachsen“ ist in deepl-Übersetzung in der Anlage ebenfalls beigefügt und dringend zur Lektüre empfohlen.

Selbstverständlich bleibt auf unserer Tagesordnung die »Corona-Krise«, zu der Ansgar Schneider folgendes Video empfohlen hat: https://www.youtube.com/watch?v=b5NsnjyWhqo

Doch die sich gleichzeitig mit den nationalen Corona-Auseinandersetzungen vollziehenden globalen Veränderungen werden sich nicht lange ausblenden las­sen. Sie dürften letztlich unser Leben viel einschneidender bestimmen als das aktuelle epidemische Geschehen und seine politischen Begleitumstände.

Mit freundschaftlichen Grüßen Klaus von Raussendorff

(*) die an diesem Veranstaltungsort geltenden Hygienevorschriften sind von den Teilnehmern zu beachten

2020_10_14_Russland_China_Allianz2020_10_14_Die_doppelte_Entkoppeliung

„Marx in Marxloh“ (Bildungsreihe der DFV-Gruppe Duisburg)

Mit Karl Marx gilt es einen der einflussreichsten und streitbarsten Denker des 19. Jahrhunderts wiederzuentdecken. Im Juni 2013, hat die UNESCO Werke von Karl Marx in das Weltregister des Dokumentenerbes – auch Gedächtnis der Menschheit genannt – aufgenommen. Die Duisburger Freidenkergruppe hat diese Auszeichnung zum Anlass genommen, an jedem 1. Sonntag im Monat mit „Marx in Marxloh“ eine Bildungsreihe anzubieten, die sich nicht nur mit dem theoretischen und  praktischen Wirken von Karl Marx sondern auch mit aktuellen gesellschaftlichen Themen befasst.

Die Veranstaltung findet an jedem 1. Sonntag im Monat von 11 bis 13 Uhr in den Räumen des Jugend- und Kulturzentrums Duisburg-Marxloh in 47169 Duisburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 284 statt. Gegen eine Spende gibt es ein Frühstück. Telefonische Anmeldungen nimmt Elfie Reiners unter 0203/597388 entgegen.

Deutscher Freidenker-Verband NRW – Duisburg
Edith Fröse