„Unsere europäischen Werte“: 1,21 Euro Mindestlohn in der Ukraine

Ab Oktober wird der Landesverband an jedem 1. Montag im Monat um 19:30 einen Gesprächskreis im Düsseldorfer Bügerhaus Bilk (*) durchführen. Der erste Gesprächskreis findet am 3. Oktober 2022  um 19:30 statt.

In der Ukraine werden „unsere Werte verteidigt“, so die Begründung der deutschen Aussenministerin für die deutschen Waffenlieferungen an die Ukraine. Aber von welchen Werten spricht sie? Schauen wir auf eines der fundamentalsten Rechte, die das Leben der Mehrheit bestimmt: das Arbeitsrecht. Wie ist es in der Ukraine damit bestellt? Könnten diese ‚Unrechte‘ eine Blaupause für unser Land sein?

Auch ohne EU-Mitgliedschaft wurde die Ukraine nach der Trennung von der Sowjetunion seit den 1990er Jahren zum Standort für Niedrigstlöhnerei: für US-Agrar- und Zigarettenkonzerne, für westeuropäische Autozulieferer, für den Export von Arbeitsmigranten und auch für kommerzielle Leihmutterschaft. Der erste gesetzliche Mindestlohn wurde 2015 eingeführt: 37 Cent. Mit Präsident Zelensky wurden Tarifverträge praktisch abgeschafft, Gewerkschaften sollen enteignet werden. Die ukrainische Bevölkerung schrumpft, ist die ärmste und kränkeste Europas.

Hierzu wird unser Mitglied Werner Rügemer am 3.10. referieren. Zur Vorbereitung für die Diskussion kann schon mal hier nachgelesen werden: https://www.nachdenkseiten.de/?p=86079

Brigitte Streicher

(*) Bürgerhaus Bilk (Salzmannbau)
40225 Düsseldorf, Himmelgeister Str. 107, Raum 112

„Russen und Ukrainer sind ein Volk“

Diese Veranstaltung muss leider wegen Erkrankung der Referentin abgesagt werden

 

Sonntag, 02. Oktober 2022 um 10:00 Uhr

Falkenheim Bauernhaus, Duissernstr. 98, 47058 Duisburg

Brigitte Queck, Dipl.-Staatswissenschaftlerin Außenpolitik, stellt die Neuerscheinung ihres Buches „Russen und Ukrainer sind ein Volk“ vor.

  • Es greift ein wichtiges Thema unserer Zeit auf, nämlich den vor unseren Augen ablaufenden Krieg zwischen Russland und der Ukraine.
  • Es gibt einen ausführlichen Einblick in die gemeinsame Geschichte und zeigt die gemeinsamen Wurzeln beider Staaten auf.
  • Es weist auf begangene Verbrechen seit dem vom Westen finanzierten Regimechange in der Ukraine im Jahre 2014 an den Bewohnern des Donbass hin.
  • Es zeigt die Verwicklung des Westens in die Vorbereitung von Kriegsverbrechen auf, die er bisher auf dem Gebiet der heutigen Ukraine (Biolabore) ungestraft vorbereiten konnte.
  • Es räumt mit wichtigen Vorwürfen und Lügen gegenüber den Russen seitens westlicher Politiker und Medien auf, in diesen Krieg völlig rücksichtlos gegenüber der Zivilbevölkerung vorzugehen (Butscha, Mariupol).
  • Es gibt einen Ausblick, wie die Staaten der Welt nach diesem Krieg zusammenarbeiten könnten und sollten.

Wir bieten gegen eine Spende ein Frühstück an und bitten um telefonische Anmeldung bei Hannah Schönig unter 0160 95 66 50 21 oder 0203 44010721.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen nach einer langen pandemiebedingten Pause.

Hannah Schönig      Edith Fröse      Ottmar Lippik

Wladimir Putin: „Eine neue Etappe der Weltgeschichte steht bevor“

Liebe Bonner Freidenkerinnen und Freidenker, liebe Freunde und Mitstreiter,

unser nächstes monatliches Treffen wird am Mittwoch, dem 10. August, im Restaurant „Olive“, Brüdergasse 12, 53113 Bonn stattfinden. Beginn: 19 Uhr

Ich schlage folgendes Thema zur Diskussion vor:

Wladimir Putin: „Eine neue Etappe der Weltgeschichte steht bevor“

Im November 2020 fand das Forum „Starke Ideen für eine neue Zeit“, organisiert von der Stiftung Roscongress und der Agentur für strategische Initiativen in der Russischen Föderation statt mit dem Ziel, die nationalen Entwicklungsziele Russlands bis 2030 zu formulieren.

Eine der grundlegenden Entwicklungen, die es zu berücksichten gilt, ist die Abkehr von der Herrschaft der ‚goldenen Milliarde‘ hin zu einer mulitipolaren Welt, in der die Entwicklungsmöglichkeiten aller souveräner Nationalstaaten garantiert wird. „Ja, natürlich, die ‚goldene Milliarde‘ ist nicht zufällig golden geworden, sie hat viel erreicht. Aber sie hat ihren Platz nicht nur dank einiger umgesetzter Ideen eingenommen. Sie verdankt ihre Position zu einem großen Teil der Ausplünderung anderer Nationen in Asien und Afrika.“ (*)

Wie die Herausbildung einer neuen Weltordnung ökonomisch vonstatten gehen könnte, wird hier beleuchtet: glaziev

Mit freundschaftlichen Grüßen Klaus von Raussendorff

(*)Wladimir Putin: „Eine neue Etappe der Weltgeschichte steht bevor“

https://test.rtde.tech/russland/144008-wladimir-putin-bezeichnet-modell-goldenen/

 

Weltwirtschaft: Deutschland auf dem falschen Dampfer

Liebe Bonner Freidenkerinnen und Freidenker, liebe Freunde und Mitstreiter,

unser nächstes monatliches Treffen wird am Mittwoch, dem 8. Juni 2022, im Restaurant „Olive“, Brüdergasse 12, 53113 Bonn stattfinden. Beginn: 19 Uhr

Ich schlage folgendes Thema zur Diskussion vor: Weltwirtschaft: Deutschland auf dem falschen Dampfer

Russland hat sich auf den hybriden Krieg gegen den Westen besser vorbereitet, als es manch einer für möglich hielt. Die Folgen werden in Deutschland („mitgegangen – mitgehangen“) bald spürbar werden, zumal die Unterwerfung oder Zerstörung der deutschen Industrie durchaus eines der US-Kriegsziele ist.

Grundlage der Diskussion wird ein Artikel von Max Erdinger sein:

https://ansage.org/weltwirtschaft-deutsche-auf-dem-falschen-dampfer

Freundschaftliche Grüße Klaus v. Raussendorff

Totaler Krieg

Liebe Bonner Freidenkerinnen und Freidenker, liebe Freunde und Mitstreiter,

am Mittwoch, dem 11. Mai 2022, um 19 Uhr (Restaurant „Olive“, Brüdergasse 12, 53113 Bonn) werden die Bonner Freidenker auf der Grundlage eines Artikels des brasilianischen Journalisten Pepe Escobar (*) die Bedeutung des Ukraine-Konfliktes für die Herausbildung einer Mulipolaren Welt diskutieren.

https://linkezeitung.de/2022/05/09/megalopolis-x-russland-totaler-krieg

freundschaftliche Grüße Klaus v. Raussendorff

(*) weitere Artikel von ihm sind auch hier zu finden:

https://free21.org/author/pepe-escobar/

Die Friedensbewegung am Scheideweg

Liebe Bonner Freidenkerinnen und Freidenker, liebe Freunde und Mitstreiter,

für unser nächstes monatliches Treffen am Mittwoch, 13. April 2022 im Restaurant „Olive“, (Brüdergasse 12, 53113 Bonn) Beginn: 19 Uhr

stehen zwei Themen zur Diskussion:

1. über das Ende der Dollar-Herrschaft, eine neue Weltwährung und den Dritten Weltkrieg; Grundlage für die Diskussion wird ein Interview mit Sergey Glazyev sein, Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften und ehemaliger Präsi­dentenberater:

https://nolteweb.wordpress.com/2022/04/03/sergey-glazyev-uber-das-ende-der-dollar-herrschaft-eine-neue-weltwahrung-und-den-dritten-weltkrieg/

2. Flyer des Deutschen Freidenker-Verbands zum Ostermarsch 2022; insbesondere werden die auch von grossen Teilen der Friedensbewegung übernommenen Begriffe „völkerrechtswidrig“ und „Angriffs“-Krieg“ in Bezug auf die russische Militäroperation analysiert.

 

Freundschaftliche Grüße Klaus v. Raussendorff

Zwei aktuelle Themen zur Innen- und Außenpolitik

Liebe Bonner Freidenkerinnen und Freidenker, liebe Freunde und Mitstreiter,

für das nächste Treffen am Mittwoch, dem 9. Februar 2022 ab 19:00 im Restaurant „Olive“, Brüdergasse 12, 53113 Bonn. Es gilt die 2-G-Regel.

Als Themen werden vorgeschlagen:

1) Die Debatte zur „Impfpflicht“

Trotz über 80% gegen CoVid 19 geimpfter Erwachsener erreichen die „Corona-Zahlen“ (positiv PCR-Getestete) neue Höchstwerte, höher als im Dezember 2020, als die Impfquote 0% betragen hat. Im krassen Gegensatz zu dieser Tatsache behaupten Politiker und Medien unentwegt, die Ungeimpften seien „das Problem“. Hoffnungslose Fälle kognitiver Dissonanz? Planmäßige Volksverdummung? Nach monatelanger Nötigung zur Impfung wird die Bevölkerung mit der Ankündigung einer Impf­pflicht terrorisiert, im Widerspruch zu gegenteiligen Beteuerungen vor der Bundestagswahl. Die Mehrheit der Bevölkerung lehnt die staatliche Bevormundung ab und besteht darauf, dass es die freie Entscheidung jedes Einzelnen bleiben muss, ob und mit welchem Impfstoff man geimpft werden möchte. Deshalb hat der Deutsche Freidenker-Verband vor der „ersten Orientierungsdebatte“ zur Impfpflicht allen Bundestagsabgeordneten einen Offenen Brief zu 30 offenen Fragen und Widersprüchen der „Corona-Politik“ geschickt.

https://www.freidenker.org/?p=12091

https://de.rt.com/meinung/130804-die-pandemie-der-milliardaere-und-ihre-hofnarren

2) Sicherheitsgarantien für Russland und das Prinzip der gemeinsamen Sicherheit

Russland stellte am 15. Dezember 2021 ein „Ultimatum“ an die NATO-Mitgliedsstaaten, in dem Sicherheitsgarantien für die Russische Föderation gefordert werden:

*Keine weitere NATO-Erweiterung in Richtung der Grenzen Russlands

*Rücknahme der NATO-Einladung von 2008 an die Ukraine und Georgien

*Abzug der ausländischen NATO-Truppen aus Osteuropa

*Rechtlich verbindliche Garantie, dass keine Angriffssysteme, die auf Moskau gerichtet sein könnten, in Ländern in der Nähe Russlands stationiert werden

*Keine NATO- oder vergleichbaren (UK, U.S., Pl.) „Übungen“ in der Nähe der russischen Grenzen

*NATO-Schiffe und -Flugzeuge müssen bestimmte Abstände zu den russischen Grenzen einhalten

*Regelmäßige Gespräche von Militär zu Militär

*Keine U.S. Atomwaffen in Europa

s. hierzu

Ausschnitte aus einer Pressekonferenz vom 23.12.2021, auf der Putin die Fragen einer englischen Journalistin zu diesem Thema beantwortet: https://www.youtube.com/watch?v=Y0CU_isi0aE

Antworten aus der Friedensbewegung: https://nie-wieder-krieg.org/9

Aufrufe zum Ostermarsch 2022: https://www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2022/aufrufe

Mit freundschaftlichen Grüßen Klaus v. Raussendorff

Die EU-Außenpolitik im Abseits

Liebe Bonner Freidenkerinnen und Freidenker, liebe Freunde und Mitstreiter,

wir starten in das Neue Jahr mit dem nächsten Treffen am Mittwoch, dem 12. Januar 2022 ab 19:00 im Restaurant „Olive“, Brüdergasse 12, 53113 Bonn. Es gilt die 2-G-Regel.

Als Themen werden vorgeschlagen:

1.  die Verhandlungen zwischen Russland und der USA über die von der Russischen Föderation geforderten Sicherheitsgarantien bezüglich der Osterweiterung der NATO vom 15.12.2021. Informationen dazu sind hier zu finden:

Dagmar Henn, Mit Schwung in die Bedeutungslosigkeit – Die EU in der Ukraine-Krise:

https://de.rt.com/meinung/129247-mit-schwung-in-bedeutungslosigkeit

Gert-Ewen Ungar, EU-Außenpolitik im Abseits – Borrell fürchtet ein zweites Jalta:

https://de.rt.com/meinung/129352-eu-aussenpolitik-mit-borrell-im-abseits

Sevim Dagdelen, Presseerklärung:

https://www.sevimdagdelen.de/nato-erweiterung-stoppen

Aufruf des Deutschen Freidenker-Verbandes:

https://neinzurnato.de/aufruf/

2. die „Spaziergänge“ gegen die „Corona-Politik“ der BRD-Regierung, insbesondere gegen den geplanten Impfzwang.

Mit freundschaftlichen Grüßen Klaus v. Raussendorff

Die moralische Aufrüstung des „Wertewestens“ – gegen Russland, China und den „Autoritarismus“

Die Bonner Freidenker werden auf Einladung von Klaus v. Raussendorff am Mittwoch, dem 10. November 2021 im Restaurant „Olive“ (Brüdergasse 12, 53113 Bonn) um 19 Uhr folgendes Thema zur Diskussion stellen:

Die moralische Aufrüstung des „Wertewestens“ – gegen Russland, China und den „Autoritarismus“

Als Einstieg zur Diskussion folgende Texte:

„Der moralische Überlegenheitskomplex der USA beschleunigt ihren Niedergang“ (Laura Ruggeri, 4.11.2021; Original): Demokratie-Gipfel-Laura_Ruggeri

Horst Teltschik: „Keiner hat eine Strategie, es sei denn, es geht gegen
Russland, gegen Putin“ (8.11.20219): https://snanews.de/20211108/horst-teltschik-russland-putin-4246342.html

16 Jahre Angela Merkel

am Mittwoch, dem 13. Oktober 2021, werden wir im Restaurant „Olive“ (*) die Politik unter der Kanzlerin Angela Merkel in den vergangenen 16 Jahren und deren Resultate zur Diskussion stellen. Insbesondere die befürchtete Energiekrise, der gravierende Arbeitskräftemangel im Gesundheits- und Transportsektor und die Verarmung der unteren Schichten der arbeitenden und arbeitslosen Klasse  haben ihre Ursachen in der Politik der vergangenen 16 Jahre.

Zur Vorbereitung mögen folgende Literaturhinweise nützlich sein:

Die hausgemachte Energiekrise

https://www.nachdenkseiten.de/?p=76534

Deutschland nach der Wahl ’21: So viele offene Baustellen und kein Bauarbeiter weit und breit

https://de.rt.com/meinung/124877-so-viele-offene-baustellen-und/

Aus Steingarts Morning Briefing vom 23. September 2021

Steingarts_Morning_Briefing-Arbeitskräftemangel-der_stille_Streik

Gewerkschaften unter Merkel: Unbeschadet durchgekommen?

https://www.nachdenkseiten.de/?p=74705

Mit freundschaftlichen Grüßen Klaus von Raussendorff

(*) Brüdergasse 12, 53113 Bonn; Beginn: 19 Uhr