Fassadendemokratie und tiefer Staat

Vorstellung und Diskussion des Buches

Fassadendemokratie und tiefer Staat – Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter

mit Ulrich Mies (Mitherausgeber) und Elias Davidsson

Samstag, 17. Februar 2018, 16 Uhr

Freidenker-Zentrum, Bayenstraße 11, 50678 Köln
(erreichbar mit der KVB- Bahn-Linie 15 u. 16 Haltestelle “Ubierring”
bzw. KVB-Bus-Linie 133 Haltestelle “Rheinauhafen”)

Wir erleben die schleichende Transformation parlamentarischer Demokratien in Richtung autoritärer Systeme. Die Regierungen der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterwerfen sich zunehmend Kapitalinteressen. Gemeinsam mit den ökonomisch Mächtigen dieser Welt schaffen sie inner- und suprastaatliche Strukturen, die sich der demokratischen Kontrolle entziehen. Vom Volk gewählte politische Repräsentanten degradieren sich zu Handlangern der Akteure „hinter den Kulissen“. Grund- und Menschenrechte bleiben dabei ebenso auf der Strecke wie das Völkerrecht.“

Da sich die Parteien immer weniger voneinander unterscheiden, hat sich der Parlamentarismus der westlichen Demokratien zu einem Theaterstück für die Öffentlichkeit entwickelt. Die reale Macht hinter dem Vorhang liegt jedoch im „Tiefen Staat“. Dieser Tiefe Staat ist ein Werkzeug der ökonomisch Mächtigen, deren Funktionseliten sich u.a. in transatlantischen Think-Tanks organisieren. Internationale Medienkonzerne stehen den Mächtigen als Propaganda-Helfer zur Seite und kommunizieren die neoliberale Ideologie und den neuen Militarismus als angeblich alternativlos. Wirtschaftliche und militärische Logik dominieren. Das Ende der Demokratie, wie wir sie kennen, scheint besiegelt.

Die in diesem Band versammelten Autoren teilen die Überzeugung, dass sich die liberalen Demokratien, wie sie sich seit dem Zweiten Weltkrieg herausgebildet haben, im Niedergang befinden. Ihr aktueller Status ist mit dem Begriff der „Fassadendemokratie“ passend beschrieben.

Ullrich Mies und Jens Wernicke (Hg.): Fassadendemokratie und Tiefer Staat., Promedia-Verlag, Wien, 272 Seiten;19,90 Euro, ISBN: 978-3-85371-425-6; E-Book: 15,99 Euro, ISBN: 978-3-85371-855-1; Rezension von Bernhard Trautvetter: https://kenfm.de/buchempfehlung-fassadendemokratie-und-tiefer-staat/
Ein Buch mit Beiträgen von Jörg Becker, Daniele Ganser, Bernd Hamm, Hans-Georg Hermann, Hannes Hofbauer, Jochen Krautz, Mike Lofgren, Rainer Mausfeld, Ullrich Mies, Hermann Ploppa, Jürgen Rose, Werner Rügemer, Rainer Rupp, Andreas Wehr, Wolf Wetzel und Ernst Wolff.

Ullrich Mies (geb. 1951), Sozialwissenschaftler/ Politikwissenschaftler, studierte in Duisburg und Kingston/Jamaica. Interessen: Internationale politische Konflikte, Neoliberalismus, Demokratieerosion, Kapitalismus- und Militarismuskritik, Erhaltung der Biodiversität; war wissenschaftlicher Assistent, 10 Jahre Mitarbeiter einer Bundesbehörde, seit 1994 selbständig, lebt seit 30 Jahren in den  Niederlanden. Politischer Aktivist seit 2000, Gründungsmitglied der „Unbelehrbaren für Frieden und Völkerverständigung“; schreibt für RUBIKON, die Neue Rheinische Zeitung, sputnik und scharf-links.

Elias Davidsson (geb. 1941) befasst sich seit 15 Jahren mit dem Thema des verdeckten Staatsterrorismus. Seine Recherchen zu diesem Thema sind in folgenden Bücher nachzulesen: Hijacking America’s Mind on 9/11 (New York, 2013), The Betrayal of India (New Delhi, 2017) und Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung (Frankfurt a.M., 2017).